Basics der agilen Transformation

Erschienen am 30.9.2019 | 5 Minuten zu lesen

Autoren: Niklas Kern, Marco Mücke und Alexander Axthelm

Definition der agilen Transformation

„Agile Transformation“ – an diesen zwei Worten kommen Unternehmen heutzutage kaum vorbei. Branchenübergreifend erfordert die anhaltende Digitalisierung eine zunehmende Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit von Unternehmen. Speziell die hohe Dynamik der Märkte und die immerzu steigende Konkurrenz erhöhen den Druck. Zahlreiche Unternehmen stehen davor, sich für die Zukunft neu aufzustellen oder befinden sich schon inmitten der agilen Transformation.

Doch was bedeutet eigentlich „Agile Transformation“? Unter der agilen Transformation verstehen wir bei Seven Principles SOlutions & Consulting und Scaled Innovation die Weiterentwicklung eines Unternehmens basierend auf agilen Werten und das Etablieren einer darauf aufbauenden Unternehmenskultur.

Durch agile Arbeitsweisen haben Unternehmen die Chance, schneller auf sich ändernde Kundenwünsche zu reagieren, die Produktivität zu erhöhen und dadurch das „Time-to-Market“ zu reduzieren. Besonders im Vergleich zu klassisch agierenden Unternehmen entsteht damit ein deutlicher Wettbewerbsvorteil. Allerdings stellt die unternehmensweite Umstellung der Arbeitsweise Organisationen auch vor große Herausforderungen.

Die 7 Erfolgskriterien der agilen Transformation

Als beratende Experten für die Digitalisierung und agile Arbeitsweisen, liegt unser Schwerpunkt auf der Begleitung von Unternehmen jeder Größe durch die agile Transformation. Basierend auf unseren Praxiserfahrungen haben wir 7 Kriterien erarbeitet, die wir als essenziell für die erfolgreiche Umsetzung der agilen Transformation ansehen.

1. Agile Transformation: Klare Managementphilosophie

Für eine erfolgreiche Transformation muss der Wandel gelebt werden – von der Vorstands- bis zur Arbeitsebene. Dies beinhaltet ein klares Bekenntnis, konsequente Unterstützung, sowie das Vorleben der neuen, agilen Denk- und Arbeitsweise. Insbesondere das Manage- ment hat die zentrale Rolle als Führungskraft und Unterstützer des Wandels zu agieren, als Vorbild zu fungieren und die Teams sicher durch die agile Transformation zu manövrieren.

2. Agile Transformation: Motivierende Zusammenarbeit

Eine ganzheitliche und motivierende Vision vermittelt allen Mitarbeitern des Unternehmens eine klare Richtung für die Zukunft. Authentizität und Verständlichkeit der Vision sind dabei ebenso wichtig wie deren transparente Kommunikation.

Nur so kann die Zusammenarbeit verbessert werden und ein glaubwürdiges “Wir-Gefühl”, sowie Begeisterung für die agile Transformation entstehen. Durch Schaffung dieser Grundlage ist es möglich, dass sich das “agile Mindset” im Unternehmen verbreitet, sodass die Vision umgesetzt werden kann.

3. Agile Transformation: Konsequente Zielausrichtung

Aus der übergeordneten Vision des Unternehmens leiten sich strategische Ziele ab, die an die zukünftigen Strukturen und Fähigkeiten des Unternehmens ausgerichtet sind. Darauf abgestimmt entsteht die Taktik, mit welcher die Vision und die darauf ausgerichteten Ziele realisiert werden sollen.

Es gilt ebenfalls zu bestimmen, welche Kompetenzen im Unternehmen vorhanden sein müssen. Wichtig ist eine unternehmensweite Kommunikation der Strategie sowie die regelmäßige Prüfung und Validierung der Zielerreichung im Verlauf der agilen Transformation.

4. Agile Transformation: Einbeziehung aller Stakeholder

Alle zentralen Interessensvertreter (u.a. Betriebsrat, Personalentwicklung, Finanzen, Compliance, Kun- den) müssen frühzeitig in den Transformationsprozess eingebunden werden, um diesen unterstützend zu begleiten.

Die gemeinsame Bearbeitung übergreifender Themenbereiche wie agile Budgetierung, Controlling und Karrierepfade in der neuen Organisation, hilft, das Unternehmen neu auszurichten. Offene und konstruktive Debatten der Interessensvertreter sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Umsetzung der Transformation und decken fortlaufend Verbesserungspotentiale auf.

5. Agile Transformation: Ergebnisorientierte und inkrementelle Arbeitsweise

Ausgehend von einem gemeinsamen Zielbild müssen Etappenziele definiert und deren Erreichung nachgehalten werden. So gelingt es über alle Ebenen bis hin zum einzelnen Mitarbeiter sicherzustellen, dass gemeinsam auf die übergreifende Zielsetzung fokussiert hingearbeitet und die Vision unterstützt wird.

Die Umsetzung erfolgt agil, durch inkrementelle Lieferung und Erfolgskontrolle. Die Reflektion der Teilergebnisse ermöglicht den Fortschritt regelmäßig zu überprüfen und zeitnahe Kurskorrekturen, frei nach einer agilen Arbeitsweise, vorzunehmen. Hierbei ist der Einsatz eines diagnostischen Tools hilfreich.

6. Agile Transformation: Realistische Erwartungshaltung und transparentes Vorgehen

Der Wandel von alteingesessenen, klassischen Strukturen und Methoden hin zur agilen Organisation findet nicht innerhalb kürzester Zeit statt. Die Erwartungshaltung an die Umsetzungsgeschwindigkeit sollte sich an den vorhandenen Kapazitäten orientieren. Je weniger interne oder externe Kapazitäten zur Verfügung stehen, desto geduldiger muss die Umsetzung erfolgen.

Die Qualität bestehender Produkte und Services sollte unter einer Transformation nicht leiden. Insbesondere sollte darauf geachtet werden, das Personal nicht übermäßig zu belasten. Daher ist basierend auf einer realistischen Erwartungshaltung ein transparentes Vorgehen notwendig. Ein strukturierter Ansatz unterstützt die agile Transformation. Dieser zeigt auf, wie Coachings, Trainings, Mitarbeiterentwicklung, Beratung, etc. in die Umsetzung integriert werden und verschafft einen transparenten Überblick über das Vorgehen.

7. Agile Transformation: Kontinuierliches Lernen und Verbessern

Die Verankerung der agilen Verhaltens- und Denkweisen in der Unternehmens-DNA ist ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg der agilen Transformation. Nur durch den Drang zur kontinuierlichen Verbesserung und der damit verbundenen Veränderung kann die Organisation Lösungen für noch unbekannte Probleme entwickeln. Feedback-Zyklen über alle Ebenen unterstützen systematisch erfolgreiche Vorgehensweisen zu identifizieren, zu teilen und Innovationen zu fördern.

Agile Transformation bedeutet Veränderung

Die Transformation von klassischen hin zu agilen Arbeits- und Denkweisen stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Beachtet man jedoch einige Erfolgskriterien, können viele Hindernisse von Anfang an umgangen werden. Dabei sind diese Kriterien für Unternehmen jeder Größe und auf jeder Ebene innerhalb der Organisation gleichermaßen relevant. Besonders eine transparente Kommunikation, die Unterstützung auf allen Ebenen und der Wille zur kontinuierlichen Verbesserung, gepaart mit fortlaufen- den Reviews, sehen wir bei Seven Principles Solutions & Consulting GmbH und Scaled Innovation als essenziell für eine erfolgreiche agile Transformation an.

7P Marketing
7P Marketing

Diesen Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren: