Die agilen Prinzipien in der Praxis

Erschienen am 29.5.2020 | 6 Minuten zu lesen

Autoren: Niklas Kern, Marco Mücke und Victoria Lorenz

Die agilen Prinzipien in der Praxis

Die agilen Prinzipien gehören zu den wichtigsten Grundlagen, um eine agile Unternehmenskultur umzusetzen und Mitarbeitern und Führungskräften einen Leitfaden für die agile Zusammenarbeit zu geben. Doch welche Prinzipien sind es, die für eine agile Transformation in der Praxis relevant sind? Diese Prinzipien haben wir anhand von Maximen formuliert – für ein besseres Verständnis über die Verhaltens- und Handlungsnormen in der agilen Arbeitswelt.

 

Agile Prinzipien und Werte: Was ist das agile Manifest?

Das agile Manifest wurde 2001 von 17 erfahrenen Softwareentwicklern formuliert und resultierte aus dem Bedürfnis zeitnah und greifbar den Kundenwünschen entsprechende Lösungen zu liefern. Um in der digitalen Wirtschaft erfolgreich zu sein, ist eine Anpassung der Arbeits- und Verhaltensweise an ein dynamisches Umfeld von großer Bedeutung.

Das agile Manifest, in dem die agilen Prinzipien und Werte definiert sind, symbolisiert einen bedeutenden Wendepunkt hin zu einer modernen agilen Arbeitswelt.

 

Die agilen Prinzipien als Grundlage für eine agile Transformation

Agilität ist eine durch Werte definierte und von Prinzipien geleitete Handlungsweise. Die agilen Prinzipien fassen die verschiedenen Praktiken (wie Plannings, Backlogs und User Stories) zu einem Vorgehensmodell zusammen und dienen als Verhaltensnorm und Leitfaden für die Zusammenarbeit.

Abgeleitet von den zwölf agilen Prinzipien des Agile Manifestos haben wir, basierend auf unserer Praxiserfahrung, acht Maxime erarbeitet, die als Handlungsrahmen dienen und die Werte des agilen Mindsets ergänzen.

Hier erfahren Sie mehr über das agile Mindset.

Agile Prinzipien: Acht Maximen für eine agile Unternehmenskultur

1. Agile Maxime: Frühe und kontinuierliche Auslieferung

Da Kundenorientierung und -zufriedenheit an oberster Stelle stehen, ist eine kontinuierliche Lieferung von Arbeitsergebnissen für schnelles Feedback wichtig. Der Kunde wird aktiv in den gesamten Entwicklungsprozess einbezogen. So kann sichergestellt werden, dass das Produkt in kurzer Zeit eine hohe Qualität erreicht und genau den Wünschen des Kunden entspricht.

Durch das Einbeziehen des Kunden in jede Entwicklungsphase kommt es zu regelmäßigen Veränderungen, die in der agilen Arbeitswelt begrüßt und als Chance gesehen werden. Doch was bedeutet das genau?

 

2. Agile Maxime: Veränderungen begrüßen

Diese agile Maxime zielt darauf ab, dass ein schnelles Reagieren auf sich ändernde Marktsituationen oder Kundenanforderungen als Wettbewerbsvorteil genutzt werden soll. Es werden frühzeitig strategische Änderungen vorgenommen, die Chancen für ein besseres Ergebnis bieten. Es ist also wichtig, sich nicht vor Veränderungen zu scheuen, sondern diese mit offenen Armen zu begrüßen, um einen Lernprozess zu ermöglichen.

Um auf die Veränderungen gut reagieren zu können, ist auch ein angepasstes Zeitmanagement notwendig. Doch wie verändert sich dieses in einer agilen Organisation?

 

3. Agile Maxime: Arbeit in kurzen Zeitintervallen

Ein wichtiges Merkmal agiler Arbeitsweisen sind kurze Zeitintervalle. Dies bietet die Möglichkeit klar messbarer Arbeitsergebnisse und beugt gleichzeitig eine Überlastung der Mitarbeiter vor, da das Arbeitspensum in kürzeren Zeiträumen realistisch geschätzt werden kann. Produktinkremente und häufige Releases bieten den Vorteil einer schnelleren Time-to-Market.

Um sich innerhalb der Projektteams gut organisieren und strukturieren zu können, ist auch Management notwendig – doch wie funktioniert dies in der agilen Arbeitswelt?

4. Agile Maxime: Enge Zusammenarbeit in crossfunktionalen Teams

Um qualitativ hochwertige und schnelle Ergebnisse zu liefern, müssen die Projektteams alle notwendigen Kompetenzen abdecken. Sie setzen sich aus verschiedenen Experten und erfahrenen Fachkräften zusammen. Die einzelnen Teammitglieder können gegenseitig von dem jeweiligen Fachwissen profitieren und durch enge Zusammenarbeit und Abstimmung optimale Lösungen erzielen.

Die von den agilen Prinzipien abgeleiteten Maximen dienen nicht nur als Verhaltensregeln – auch der Teamzusammenhalt und die Mitarbeitermotivation werden verbessert.

 

5. Agile Maxime: Vertrauen

Im Gegensatz zu hierarchischen Führungsstilen mit langen Kommunikations- und Entscheidungswegen, zeichnen sich agile Unternehmen durch Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Teams aus. Hierfür ist ein hohes Maß an Vertrauen und interner Kommunikation notwendig. Durch den größeren Handlungsspielraum werden sowohl die Zufriedenheit als auch die Kreativität der Mitarbeiter gefördert. Diese agile Maxime wirkt sich letztlich auch positiv auf den Unternehmenserfolg aus.

Neben Vertrauen spielt in agilen Unternehmen auch die Transparenz von Arbeitsabläufen eine wichtige Rolle.

 

6. Agile Maxime: Transparenz

Um den Arbeitsprozess transparent zu gestalten, finden bei der agilen Arbeitsweise regelmäßige Team-Meetings statt, um sich über den Status Quo, Verbesserungen und nächste Schritte auszutauschen. Auch Methoden, wie beispielsweise Kanban, sorgen für Transparenz und verbessern den Workflow innerhalb der Teams. Durch Kanban-Boards können Teammitglieder auf einem Blick den Entwicklungsstand und den Fortschritt der verschiedenen Aufgaben erkennen, sich mit den Kollegen darüber austauschen und reflektieren.

Agile Prinzipien helfen außerdem dabei, die Produktivität während der Arbeitszeit zu optimieren

7. Agile Maxime: Steigerung der Effizienz

Agile Teams fokussieren sich darauf, ihre Arbeit auf das Wesentliche zu beschränken – auf Aufgaben, deren Ergebnisse Mehrwert bieten. Aus diesem Grund finden zum Beispiel Meetings nur mit Timeboxing statt. Die zeitliche Begrenzung sorgt dafür, dass unnötige Ausschweifungen eliminiert werden. Durch die Priorisierung von Aufgaben wird auf die notwendige Arbeit reduziert, wodurch effizienter gearbeitet wird.

Damit diese Effizienz gewährleistet werden kann, müssen Erfolge und Arbeitsergebnisse gemessen werden.

 

8. Agile Maxime: Reflexion und Optimierung

Innerhalb festgelegter und regelmäßig durchgeführter Meetings finden Retrospektiven statt. Das Team reflektiert, was im letzten Arbeitsintervall gut gelaufen ist und was das nächste Mal optimiert werden kann. Dabei werden Ideen und Vorschläge hervorgebracht, um die zukünftige Zusammenarbeit weiter zu verbessern.

 

Fazit Agile Prinzipien

Insgesamt hat sich aus der Praxis bewährt, dass der Orientierung an den Handlungsweisen und Verhaltensnormen, die in den agilen Maximen beschrieben werden, eine wichtige Rolle zugetragen wird. Auf diese Weise ist es realistisch möglich eine agile Denk- und Arbeitsweise im gesamten Unternehmen zu etablieren.

Mit der Etablierung der agilen Prinzipien im Unternehmen, wird die Grundlage des agilen Mindsets ergänzt, wodurch der schrittweise Veränderungsprozess in Richtung einer agilen Organisation gefördert wird.

Sie möchten mehr erfahren und sind an einer agilen Transformation interessiert? Wir unterstützen Sie gerne und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

 

7P Marketing
7P Marketing

Diesen Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren: